Hacker erpressen Citycomp

7. Mai 2019

Hacker sind offenbar in das deutsche Internet-Infrastrukturunternehmen Citycomp eingebrochen, das Dienstleistungen für viele große und weltweit tätige Unternehmen, wie beispielsweise Toshiba, Airbus, Oracle, Ericsson, Leica, UniCredit, British Telecom, Hugo Boss, NH Hotel Group und Kaufland, anbietet.

Laut Bericht des US-Portal „Motherboard“ seien dabei umfangreiche Daten von Citycomp-Kunden erbeutet worden. Das Portal beruft sich auf Angaben von Michael Bartsch, Geschäftsführer von Deutor Cyber Security Solutions, der von Citycomp ermächtigt worden sei, über den Fall zu sprechen.

Volkswagen untersuche derzeit ein Online-Datenleck das bei seinem Zulieferer Citycomp zu verantworten sei, bestätigte der Automobilkonzern auf Anfrage. „Nach aktuellen Erkenntnissen sind die potenziell zugänglichen Dokumente nicht vertraulicher Natur“, heißt es.

Dem Bericht zufolge behaupten die Hacker, im Besitz von 312.570 Dateien in 51.025 Ordnern zu sein. In dem Datenbestand von über 516 Gigabyte befänden sich finanzielle und private Informationen.

Kategorien: Allgemein · Hackerangriffe · Online-Datenschutz
Schlagwörter: