Schlagwort: Hasso-Plattner-Institut

Schul-Cloud des Hasso-Plattner-Instituts gehackt

20. Mai 2020

Die Cloud-Software des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) wird in mehreren Bundesländern eingesetzt. Nach Angaben vom HPI konnten sich Unberechtigte über einen allgemeinen Einladungs-Link bei dem System anmelden und dabei Nutzerdaten von Anwendern einsehen. So wurde im Saarland eine Liste von ca. 100 Namen von Schülern und Lehrern bekannt. Insgesamt sollen bundesweit 13 Schulen betroffen sein, bei denen sich auffällige Nutzer registriert hatten. 

Das HPI wurde vom saarländischen Datenschutzbeauftragten auf eine potentielle Lücke hingewiesen, über die es Hackern möglich war, sich illegal einen Account in der HPI Schul-Cloud anzulegen. Verdächtigte Nutzer sollen dabei in dem Schul-System eine Gruppe erstellt und versucht haben, Schüler und Lehrkräfte in dieses Team einzuladen.

Die Sicherheitslücke der Schul-Cloud wurde nun geschlossen. Die Funktion eines schulweiten Registrierungslinks wurde nach dem Vorfall aus der Software entfernt. Es sollen stattdessen andere Formen der Nutzerregistrierung verwenden werden – wie z.B. ein persönlicher Einladungs-Link. 

Zudem wurde bei der Überprüfung des Vorfalls eine weitere Datenschutzlücke ersichtlich. In einem Ticketsystem zur Entwicklung der Software, waren zum Teil Tickets öffentlich einsehbar, in denen Fehlermeldungen oder Verbesserungsvorschläge von Nutzern erfasst wurden.

Schufa: Forschungsprojekt gestoppt

13. Juni 2012

Das Forschungsprojekt der Schufa, Daten aus sozialen Netzwerken zur Bonitätsprüfung heranzuziehen, ist Medienangaben zufolge nach intensivster Kritik von Politikern und Datenschützern abgesagt worden. Das Hasso-Plattner-Institut (HPI), das den diesbezüglichen Forschungsauftrag erhalten haben soll, habe den Vertrag gekündigt.

„Angesichts mancher Missverständnisse in der Öffentlichkeit über den vereinbarten Forschungsansatz und darauf aufbauender Reaktionen könne ein solches wissenschaftliches Projekt nicht unbelastet und mit der nötigen Ruhe durchgeführt werden“, kommentierte HPI-Direktor Christoph Meinel die Aufgabe des Projektes.