Google: Der Suchmaschinenbetreiber zahlt 22,5 Millionen Dollar für Cookies in Safari-Browser

20. November 2012

Medienberichten zu folge kann der Streit der Suchmaschine des US-amerikanischen Unternehmens Google Inc. um die durch Google initiierten und dabei die Datenschutz-Einstellung umgehenden Cookies im Safari-Browser mit der amerikanischen Handelskommission FTC mit der Zahlung von 22,5 Millionen Dollar beendet werden. Eine Billigung dieses Vergleiches kündigte die zuständige US-Richterin Susan Illston am Freitag an, da ihr die Summe angemessen erscheine.

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:

http://www.datenschutzticker.de/index.php/2012/08/google-bildung-eines-datenschutzteams/

http://www.datenschutzticker.de/index.php/2011/03/google-analytics-und-die-datenschutzkonforme-ausgegstaltung-von-websiteanalysen/

Kategorien: Allgemein · Mobile Business
Schlagwörter: , , ,