Schlagwort: Bayern

Nach Stop für Wunschzettel-Aktion nun auch kein Weihnachtsgeldzuschuss für Bedürftige

28. November 2018

Nachdem die bayrische Stadt Roth die Wunschzettel-Aktion auf dem diesjährigen Weihnachtsmarkt aufgrund von Datenschutzgründen für nicht durchführbar erklärte (wir berichteten), hat nun die Gemeinde Holzkirchen in Bayern bekanntgegeben, dass es für Bedürftige dieses Jahr keinen Weihnachtszuschuss gäbe. Grund hierfür sei, dass das Landratsamt Miesbach die personenbezogenen Daten der Bedürftigen nicht mehr für den Zweck des Weihnachtszuschusses herausgeben dürfe.

Um Bedürftigen zukünftig dennoch eine finanzielle Hilfe anbieten zu können, plane die Gemeinde nächstes Jahr den Bedürftigen den Weihnachtszuschuss in Form eines Gutscheinmodells zukommen zu lassen.

Kategorien: Allgemein
Schlagwörter: , ,

Praktische Fragen zur DS-GVO

14. Juli 2016

Das Bayrische Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) erstellt derzeit, teilweise gemeinsam mit dem Bayrischen Landesbeauftragten für den Datenschutz, eine Reihe von kurzen Papieren zu konkreten Fragen der EU-Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO). Ziel dieser Serie ist es, möglichst praktische Hilfestellungen zur Umsetzung der DS-GVO zu geben, die ab Mai 2018 in Kraft treten wird.

Nach Papieren zur Rolle der IT-Sicherheit sowie zu Fragen der Zertifizierung ist nun ein Papier zur Videoüberwachung nach der DS-GVO erschienen. Die Papiere sollen ein- bis zwei mal im Monat erscheinen und jeweils einzelne Schwerpunkt der DS-GVO beleuchten.

Lesenswerte Broschüre zum Datenschutz im Krankenhaus

16. Juni 2016

Der Bayrische Landesbeauftragte für den Datenschutz, Dr. Thomas Petri, hat eine Broschüre zum Datenschutz im Krankenhaus veröffentlicht. Was zunächst recht träge klingt, ist anschaulich, lebendig und verständlich geschrieben. Die Broschüre begleitet einen (fiktiven) Patienten bei seinem Krankenhausbesuch. Dabei werden selbstverständlich verschiedene Daten des Patienten erfasst und verarbeitet, teilweise aber auch schon vorhandene Daten wieder aufgerufen oder an andere Stellen übermittelt. Die Fragen, die sich dem Patienten dabei stellen, werden in der Broschüre kurz und übersichtich beantwortet.

Insgesamt hat es der Bayrische Landesbeauftragte für den Dateschutz damit geschafft, eine durchaus lesenswerte Lektüre zu erstellen, nicht nur für Patienten.