Hacking-Angriff auf Deutsche Telekom

28. September 2012

Nach einem Bericht des Nachrichtenportals Spiegel-Online kam es in der Zeit zwischen dem 3. und 6. September 2012 zu einem massiven Hacking-Angriff auf die Deutsche Telekom AG. Ziel des Angriffs durch eine bislang noch unbekannte Hacker-Gruppe, war die Lahmlegung der DNS-Server der Telekom. Diese sind dafür zuständig, einer URL, also der durch den Nutzer in die Adresszeile eingegebe Web-Adresse (z.B.: www.datenschutzricker.de ) die IP (eine Ziffernfolge) der gewünschten Website zuzuweisen. Ein Ausfall der DNS-Server hätte zur Folge gehabt, dass Internetseiten nur noch über ihre jeweilige IP-Adresse erreichbar und somit für alle von einem DNS-Server der Telekom abhängigen Nutzer faktisch nicht mehr auffindbar  gewesen wären. Der Sicherheitszentrale der Telekom gelang es jedoch den Angriff abzuwehren. Auch wenn dieser „massiv und ungewöhnlich“ gewesen sei, habe man die Situation zu jeder Zeit unter Kontrolle gehabt.

Die Deutsche Telekom erstatte anschließend umgehend Anzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft in Bonn wegen eines „Angriffs auf kritische Infrastruktur“. Dabei gelang des den Sicherheitsexperten der Telekom bereits den Angriff zu einem deutschen Rechenzentrum zurück zu verfolgen. Der Betreiber des Rechenzentrums reagierte jedoch bislang nicht auf Kontaktversuche. Zusätzlich hat sich das Bundeskriminalamt in die Ermittlungen gegen die bislang noch unbekannten Täter und den Betreiber des Rechenzentrums eingeschaltet.