Schlagwort: Fingerabdruck

LAG Berlin-Brandenburg – Zeiterfassung per Fingerabdruck nur mit Einwilligung

26. August 2020

In einer radiologischen Praxis führte der Arbeitgeber ein neues Zeiterfassungssystem ein. Dabei sollten die Mitarbeiter ihren Fingerabdruck auf einem Scanner abgeben und so den Beginn und das Ende der Arbeitszeit erfassen. Ein medizinisch-technischer Assistent weigerte sich, seine Arbeitszeit auf diesem Wege erfassen zu lassen und erhielt dafür eine Abmahnung. Gegen die Abmahnung seines Arbeitgebers zog er vor Gericht.

Das Landesarbeitsgericht (LAG) Berlin-Brandenburg bestätigte die Auffassung des Angestellten. Auch wenn das System nur Fingerlinienverzweigungen verarbeite, handelt es sich laut Gericht um biometrische Daten. Weil durch eine solche Zeiterfassung biometrische Daten verarbeitet würden, sei die Einwilligung der Angestellten erforderlich, hieß es in der am Dienstag veröffentlichten Entscheidung (Urt. v. 04.06.2020, AZ. 10 Sa 2130/19).

Bei biometrischen Daten ist Art. 9 Abs. 2 DSGVO einschlägig, wonach diese Daten nur ausnahmsweise verarbeitet werden dürfen. Für die Arbeitszeiterfassung sei die Verarbeitung biometrische Daten nicht unbedingt erforderlich. Daher könne der Arbeitgeber die Daten nicht ohne die Einwilligung des Arbeitnehmers erfassen. Die Weigerung des Arbeitnehmers sei keine Pflichtverletzung. Er könne nun verlangen, dass die Abmahnung aus seiner Personalakte entfernt wird.

Fingerabdruckscan von Androidgeräten bedingt Sicherheitsbedenken

13. August 2015

Die von Android angebotene Fingerabdruck-Technologie wird nach einem Bericht von Spiegel-Online von IT-Spezialisten als unsicher eingestuft. So seien die sensiblen biometrischen Daten der Nutzer, etwa auf dem HTC One Max, unverschlüsselt auf dem Gerät gespeichert und somit für alle Apps relativ problemlos auslesbar. Den Fachkräften gelang es mehrere Fingerabdrücke zu kopieren, was als kritscheres Sicherheitsrisiko angesehen wurde, als etwa das Ausspähen eines Passwortes.

Anders verhielt sich das Thema bei Apple-Produkten. Diese seien weitgehend sicher. Die Daten würden hier unmittelbar nach dem Erfassen verschlüsselt und seien so vor unrechtmäßigen Zugriffen oder Nutzungen ausreichend gesichert.

Kategorien: Mobile Business
Schlagwörter: , , ,

ULD: Fingerabdruckbezahlsystem in Schulkantinen im Visier

15. August 2013

Das zweifelsohne praktische System der Firma People & Projects IT GmbH, das Schülern ermöglicht, in Schulkantinen mittels Fingerabdruckes zu „bezahlen“, gerät Medienberichten zufolge wegen der Erhebung biometrischer Daten von Schulkindern ohne die rechtlich erforderliche Einwilligung der Eltern in das Visier des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD). Das ULD kündigte an, alle Details genau aufklären zu wollen. Bis zum 27. August erhalte das IT-Unternehmen die Möglichkeit, sich schriftlich zu äußern. Danach werde entschieden, ob ein Bußgeldverfahren eingeleitet wird.